proVie Theater Veranstaltungsplan Angebote Willkommenskultur proVienz-Aktuelles Rückschau Über uns Presse Kontakt Datenschutz
Hohenbüssow




Das proVie Theater Hohenbüssow im Tollensetal (Ortsteil von Alt Tellin) mit seinem nachhaltig-ökologischen Anspruch

vereint seit dem Jahr 2000
  • interkulturelle Arbeit
  • Schulprojekte für Demokratie und Toleranz
  • jährliche Liedermacher-Werkstätten
  • Schreib-Werkstätten
  • Yoga im Tollensetal
  • soziokulturelles Zentrum im Tollensetal
  • afrikanisches Trommeln
  • Radfahren im Tollensetal


VERMIETUNG

an Gruppen, Schulklassen, Freizeit-Initiativen, Festivitäten





Das proVie Theater Hohenbüssow im Tollensetal (Ortsteil von Alt Tellin) mit seinem nachhaltig-ökologischen Anspruch

vereint seit dem Jahr 2000
  • interkulturelle Arbeit
  • Schulprojekte für Demokratie und Toleranz
  • jährliche Liedermacher-Werkstätten
  • Schreib-Werkstätten
  • Yoga im Tollensetal
  • soziokulturelles Zentrum im Tollensetal
  • afrikanisches Trommeln
  • Radfahren im Tollensetal



Unser Protest gegen die geplante Geflügelmast in Groß Lukow (Penzlin)



LESERBRIEF

zum Thema "Jagen in unseren Wäldern"



"Eine solche Gelegenheit kommt nur einmal"

könnte ein Naturfreund, ein Waldspaziergänger seinen Kindern, seinen Freunden erzählen, wenn er bei untergehender Abendsonne einen monumentalen Rothirsch beobachten und seinen Augen nicht trauen würde, dass es solche Majestäten in unseren doch so kultivierten Landschaften überhaupt noch gibt und er könnte mit seinen Kindern, die er neugierig gemacht hat, am nächsten Tag nochmals auf die Pirsch gehen, um mit ihnen diesen "König der Wälder" nochmals zu erleben. Und mit viel Glück hätten die Kinder mit ihren großen Augen einen Moment ihres Lebens eingefangen, den sie nie wieder vergessen und ihren eigenen Enkeln noch erzählen würden. Manch anderer Naturbegeisterter hätte vielleicht die Möglichkeit eine solch monumentale Tierschönheit zu beobachten. ABER es herrschen ja heute noch immer solch archetypische Männlichkeitsrituale, die schon den Indianern die Grundlagen ihres Lebens, durch ungezähmtes Abknallen der Büffel, wegnahmen . Und deshalb sprach den eingangs genannten Satz ein Jagdpächter, der Zunft Waidmänner, nachdem er dieser Majestät eine Kugel in den Kopf "gejagt" hat. Eine Grundlage unseres Lebens, speziell hier im Nordosten Deutschlands, sollte die Achtung der Schönheit der Natur sein und es wäre Zeit diese überkommenen Trophäenjäger, wie den Jagdpächter aus Letzin, darauf hinzuweisen und ihm statt der Büchse eine hochwertige Kamera in die Hand zu drücken, sodaß auch viele andere Menschen an diesem Glück, der einmaligen Begegnung mit einem kapitalen Hirsch, teilhaben können.

Leo Kraus